Polizeipräsenz ohne «Eier» geht nicht…!

Keine Sicherheit ohne «Eier»!

Eine alternierende Bevölkerungsumfrage im Kanton Genf kam zum Resultat, dass sich vor drei Jahren 37 Prozent in Ihrer Stadt wohl fühlten und aktuell nur noch knapp 50 Prozent! Da ist doch klar, dass die Verantwortlichen in der Exekutive versagt haben!

Es geht doch dem Bürger nicht darum, ob die Kriminalstatistik im gleichen Zeitraum zurück ging (wie dies im oben erwähnten Zeitraum im Kanton Genf der Fall war). Er will sich sicher fühlen, ein Bürger in der Schweiz will sich von der Polizei beschützt und behütet fühlen. In der gleichen Befragung wünscht sich die Bevölkerung mehr sichtbare uniformierte Polizei. Die ehemalige Eisprinzessin aus dem Kanton Tessin und jetzige Chefin der Kantonspolizei Genf, sagte in einem kürzlich ausgestrahlten Fernsehinterview mit dem Schweizer Fernsehen, dass eine zu hohe Polizeipräsenz kontraproduktiv für das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung sei. Mehr Polizei auf der Strasse vermittle dem Volk, dass auch mehr kriminelle sich in der Stadt/Land/Schweiz befinden.

Wie kann sich Frau Bonfanti, welche sich vormals seit mehr als 7 Jahren mit dem wissenschaftlichen Dienst der Polizei befasste, den Wunsch von mehr Polizeipräsenz so süffisant verschliessen? Es ist absoluter Schwachsinn zu glauben, dass vermehrte Polizeipräsenz den Menschen in diesem Land noch grössere Unsicherheit suggeriere. Wir brauchen leider eine erhöhte Polizeipräsenz auf den Schweizer Strassen. Solange mehr Kriminelle eingeführt als ausgeschafft werden, ist die leider der Fall. Alles andere ist Heuchelei und das Geschwätz eines Höhlenkrebses. Ich – Marco Gloor – hätte gerne in meiner Stadt Zürich noch mehr sichtbare Polizeipräsenz. Diese nützt und zeigt der Kleinkriminalität und den Illegalen in unserem Land, dass Sie gesehen werden.

Spassig ist auch die Aussage in einem Artikel der «NLZ», wiederum Exekutivmitgliedes, dass die Polizeipräsenz für viele Menschen einen aggresiven Eindruck mache. Ah spannend, aber höchstens für die, welche etwas zu verbergen haben… Unsere Gesetze in der Schweiz sind gut, aber wir scheitern leider an denen, welche diese Gesetze ausführen und durchsetzen müssten. Und ich spreche nicht von den Polizisten auf der Strasse, die können Ihren Job für uns nicht ausführen, weil die obersten Exekutiv-Entscheider versagen und die falschen Schlüsse ziehen, weil sie Angst vor Entscheidungen haben, welche persönlich weh tun könnten… Im Volksmund würde man sagen, weil sie keine «Eier» haben!

Ich finde, die Exekutive sollte sich der Bevölkerung in einer alternierenden Umfrage stellen und das Resultat macht abhängig, ob die Verantwortlichen Ihren Job behalten dürfen oder mit einem Konkurrenzverbot per sofort entlassen werden.

Live a Reply

Ehrliche Informationen

Wir versenden keinen Spam