Mehr Schweiz für die EU!

EU ohne CH noch «in» oder ganz «out»? von Marco Gloor

Schweizer Tugenden tuen der Europäischen Union gut. Das sagt die jüngste Ausgabe des «Economist». Einem englischen Wirtschaftsmagazin. Hoffen wir mal das die Europäer etwas aus diesen Zeilen aufnehmen. Den Europa müsste sich doch mal Gedanken machen, warum es uns noch besser geht, als jedem anderen Ihren angehörigen Staaten.

Auch wenn mit dem englischen Wirtschaftsmagazin «Economist» ein Land diese Zeilen veröffentlich, welches zur Zeit gerade innerhalb der EU, nicht das Vorzeigeland ist, sollten ihnen folgendes doch zu denken geben. Die Schweiz könne ein «hoffnungsvolles Modell» für die EU sein, schreibt das Wirtschaftsmagazin. Das Land biete für jeden Geschmack etwas: ein skandinavisches Wohlstandsniveau, deutsche Budgetdisziplin, Solidaritätszahlungen nach französischem Muster, die gleiche Liebe zum Bankgeheimnis wie Luxemburg, Steuerwettbewerb wie Irland und eine Abneigung gegen die EU wie die Briten.Besonders lobt das britische Wirtschaftsmagazin die Schuldenbremse, den Föderalismus und die Eindämmung des Zentralstaates zugunsten von Kantonen und Gemeinden. Gleichzeitig habe die Schweiz bei der UBS-Rettung und dem Kampf gegen die Frankenaufwertung bewiesen, dass sie schnell und entschieden handeln könne. Aber eben, ob die EU-Elite auf diese Zeilen hört ist zu hoffen. Die EU muss vor allem das Denken gegenüber den offenen Grenzen überdenken.

Und ja, dass dieses «Ja» zur Masseneinwanderungs-Initiative hat uns die letzten Freunde in Brüssel gekostet. Liebe EU, der Grundgedanke Eures Gebildes ist gut (wirklich gut!) aber schon zu Beginn veraltet und zum Scheitern verurteilt. Wir brauchen Grenzen, auch wenn wir diese nicht wollen. Niemand will Grenzen! Aber die Umstände in dieser Welt lassen einen freien Personenverkehr nicht zu. Ich hoffe, wir Schweizer schliessen bald wieder unsere Landesgrenzen und kontrollieren wieder selbst, wer in unser Land kann und wer nicht. Jeder darf kommen, wenn er Ferien machen möchte oder bereits einen Arbeitsvertrag besitzt. Schauen wir doch mal auf die Richtlinien des Personenverkehrs auf den Inselstaat Malediven oder Singapur. Sehr vorbildlich und ganz einfach geregelt. Warum immer kompliziert Denken, wenn es auch einfach geht – denkt sich Marco Gloor.

Live eine Antwort

Ehrliche Informationen

Wir versenden keinen Spam