4 Millionen Defizit – oder mehr…!

Beste Werbung für Zürich und die Schweiz!

Beste Werbung für Zürich und die Schweiz!

Egal wenn das Resultat stimmt!

Die Leichtathletik-EM wird mit einem grösseren Defizit abschliessen und dieses ist so gross, dass die staatlichen Garantien nicht ausreichen werden. Jetzt muss die öffentliche Hand und private Gönner noch tiefer in die Tasche greifen.

Die Leichtathletik Europameisterschaften in Zürich sind vorbei und das Fazit ist schnell gemacht. Sie war genial für die Zuschauer vor Ort, für die Zuseher an den Bildschirmen und vor allem nachhaltig für die Stadt Zürich. Sicherlich ist es nicht toll, wenn das Organisationskomitee sich komplett verrechnet und das Budget nicht erreichen kann. In der Privatwirtschaft hätten diese Menschen nachträglich schon lange keinen Job mehr. Umso fragwürdiger ist das zögerliche Eingeständnis des Herrn Patrick Magyar auf die Frage, ob die Ticketpreise zu hoch angesetzt waren. Darauf antwortete er: «Wir waren weniger erfolgreich als angenommen». Marco Gloor: «Sorry Herr Magyar, aber wenn Sie das Budget nicht erreichen und Ihre minimale Zuschauer-Auslastung bei weitem verpassen (schlimmer noch, andauernd korrigieren), dann stehen Sie auch zu Ihrer Fehleinschätzung und zwar klipp und klar!». Jeder macht Fehler. Ein solcher sportlicher Grossanlass ist kein Ein-Abend- Leichtathletik-Meeting. Zuviel Enthusiasmus war bei der Budgetierung dabei. Es wäre besser gewesen, noch einen externen unabhängigen Berater für die Budgetierung hinzuzufügen. Ich hoffe, bei einer der kommenden Grossanlässe wird dies geschehen und man lernt von den gemachten Fehlern. Die Ok-Verantwortlichen dürfen im Thema, bei der Budgetierung, nicht befangen sein.

Nichts desto trotz ist die Leichtathletik Europameisterschaften in Zürich ein voller Erfolg. Und es kommt für einmal fast nicht darauf an, was diese schlussendlich kostet. Die Werbung für die Stadt Zürich unbezahlbar. Das nun die öffentliche Hand Geld für das Defizit zusätzlich ausgeben muss kommt mit Sicherheit in den kommenden Jahren wieder durch den Tourismus zurück. Zürich hat sich von der besten Seite gezeigt. Das ist gute Werbung für die Zukunft und gut investiertes Geld. Sicherlich besser als in eine Plakat- oder Zeitungskampagne im Ausland.

Marco Gloor: «Solche medienwirksame Sportanlässe sind die besten Werbeträger für die Austragungsorte. Ich wünsche mir für die Schweiz, dass wir bald wieder einen Sport-Grossanlass austragen werden! Egal was es kostet!».
1589 Total 1 Heute
Posted on by Marco Gloor in Schweiz Leave a comment