Wahlen in Indonesien – Arbeitsfrei

2014 wird das Indonesische Parlament- und später der Präsident gewählt - Marco Gloor

Alle Firmen geben freiwillig den Arbeitnehmern frei – Demokratie gelebt!

Wahlen in Indonesien und jeder hat Arbeitsfrei zum Wählen.

Wenn Indonesien wählt, dann gibt die Regierung den Unternehmungen die Empfehlung allen Ihren Mitarbeitern am Wahltag frei zu geben. Selbst ich als Unternehmer finde dies eine tolle Sache, den es gibt nichts wichtigeres für einen Staat als die gelebte direkte Demokratie.

Sie haben richtig gelesen. Die Regierung empfiehlt den Unternehmungen seinen Mitarbeitern an den jeweiligen Wahltagen frei zu geben. Dies ist ein ungeschriebenes Gesetzt und doch halten sich alle daran. Gut so wie ich finde. Indonesien hat noch eine viel grössere politische Identitätskrise als wir dies in der Schweiz haben. Wenn wir die Steuern jedes Jahr zahlen, dann sehen wir auch warum wir dies tun. Zum Beispiel unsere Strassen sind mehrheitlich in einem top Zustand und auch der öffentliche Verkehr ist gefühlt, der Beste der Welt.

In Indonesien ist dies komplett anders. Hier sieht die Bevölkerung an keiner Ecke Ihres Landes, wo all Ihr eingezahltes Geld geblieben ist. In Indonesien werden die Steuern direkt von Lohn der Arbeitenden abgezogen. Auch fragen sich öffentlich immer mehr Indonesier, wo das Geld der direkten Tourismus-Visa-Einnahmen hinfliesst. Jeder Tourist zahlt bei der Ein- und Ausreise 40 USD. Rein auf die Insel Bali kommen jährlich bis zu 2.5 Millionen Touristen. Somit 100 Millionen USD Einnahmen alleine aus der Touristeninsel Bali (!). Zudem muss man wissen, dass Bali so gut wie alle Rohstoffe der Welt besitzt und somit von anderen Staaten nicht abhängig ist. Nimmt man nun z.B. den Lohn eines Indonesischen Mitarbeiters und vergleicht diesen mit einem Schweizer Lohn, dann verdient der Indonesier ca. 10x weniger. Somit sind die 100’000’000 USD 10x mehr Wert als bei uns in der Schweiz und hätten somit enorme finanzielle Mitarbeiter-Power um noch einiges mehr in Indonesien zu bewegen. Warum tut die Regierung von Indonesien nicht mehr für Ihre Bevölkerung? Oder warum spürt die Bevölkerung nicht, dass Ihre Regierung etwas für das Volk tut? Es wäre ein leichtes dieses Geld für sinnvolle z.B. Strasseninfrastruktur (Mitarbeiter, die Rohstoffe um eine Strasse zu bauen sind vorhanden) einzusetzen. Nur leider kommt da ein weiteres Problem auf die Indonesier zu und das ist die Korruption. Alleine in Jakarta hat es mehrere Hochstrassen, welche zur Hälfte gebaut wurden und nun steht alles still. Warum? Weil die eine Regierung die frühere Regierung anschuldigt, zu viel Korruptionsgeld für diese Bauten ausgegeben zu haben. Besser wäre es, Sie würden fertig bauen und gleichzeitig den Streit regeln. Aber keiner will bei diesem «Geld»-Spiel der Verlierer sein. Lieber stehen unschöne Säulen in der Gegend herum oder eine halbe Brücke wird zum unbeabsichtigten Kunstwerk. Schade, Indonesien hat alles um eines der reichsten Länder der Welt zu sein. Es hat alles so gut begonnen, nach dem Abzug der Holländer aus Indonesien 1945. Aber eben, nur eine Regierung lang… dann starteten die Seilschaften und Abhängigkeiten, welche bis Heute dieses wunderschöne Lang begleiten.

Und die Indonesier? Die gehen Wählen und sind Stolz darauf! Sie geben die Hoffnung auf spürbare Besserung nie auf. Dieses Volk ist bewundernswert in Ihren Grundeigenschaften. Sie lernen z.B. im Kindergarten positiv zu denken… Dies täte uns auch gut, anstatt wie in der Schweiz, immer zuerst an das Schlechte in einem Menschen zu suchen. Gelebte Demokratie ist auch ein Ausdruck von gelebter Hoffnung. Ich – Marco Gloor – bin dafür, dass die Schweizer Unternehmen, bei Eidgenössischen Wahlen, der Freitag vor dem Wahl-Wochenende, als freiwilliger, arbeitsfreier Tag eingeführt wird.

814 Total 1 Heute
Posted on by Marco Gloor in Indonesien Leave a comment