«Social Network» wird in Indonesien gelebt.

Social Network der Zukunft kommt aus Indonesien.

Social Network der Zukunft kommt aus Indonesien.

«Social Network» bestimmt den Alltag der Indonesier

Die Schweiz ist in fast allen multimedialen Bereichen Indonesien gute 10 Jahre voraus. Keine Sorge das Land Indonesien und Ihre Einwohner schlafen nicht. Sie holen gefühlt im Quadrat auf. Surfen mit dem Handy ist erst sein gut 3,5 Jahren ein Thema. Die ersten auf dem riesigen Markt Indonesien waren Samsung und LG. Mittlerweile kann man auch das iPhone kaufen und wie überall auf der Welt gilt auch dort… wer ein weisses iPhone hat, der ist Wer. In Indonesien gilt nicht «Kleider machen Leute» sondern «Apple macht Leute».

Etwas Spannendes konnte Marco Gloor beobachten und ist sich sicher, dass die Trends der zukünftigen-, gesellschaftlichen-, multimedialen-Nutzung, bald aus Indonesien hergeleitet wird. In Indonesien trifft sich die junge Mittelklasse, zum Beispiel in einer Bar, um sich zusammen im TV eine angesagte Serie zu schauen. Ok, dass ist ja noch nichts aufregendes, doch im Gegensatz zu uns in der Schweiz, hat jeder noch ein Tablet-Computer dabei. Diese werden auf dem Bar-Tisch aufgebaut und dann wird munter zusammen TV geschaut, alle haben den gleichen TV-Kanal, dabei wird gelacht und diskutiert. An diesem aktuellen Beispiel sieht man, wie die Internet-Nutzung in Indonesien den gesellschaftlichen Alltag überrollt hat. Jobs werden auf Facebook angeboten, gesucht und gefunden. Selfie (eine Art Selbstportrait) werden hemmungslos und überall erstellt und auf allen möglichen social Kanälen gleichzeitig (!) verbreitet. Das Online-Game ist allgegenwärtig. Ob im Bus, in der Manager-Kaffeepause, im Taxi oder auf der öffentlichen Toilette. Immer hat ein junger Indonesier sein Smartphone oder sein Tablet-Computer in den Händen, sofern er nicht gerade am Essen ist. Oder wenn eine Einkaufskette wie «H & M» oder «Mango» einen Sonderverkauf lancieren, werden keine Strassenplakate oder Inserate geschaltet, sondern diese Mitteilung allen sozialen Netzwerken wie z.B. Path verbreitet. Die klassischen Medien wie das Inserat oder das Plakat sind in ganz Indonesien unbedeutend geworden. Eine Entwicklung, welche bei uns nur schleichend einzog, ist dort an dem Tag vollzogen worden, als das 3G-Telefonnetz, für fast jedermann erschwinglich wurde. Die Verkaufs-Werbung findet primär im Internet statt. Egal für was…

Ist das Gesund? Kaum, aber die differenzierte Konsumation des multimedialen Angebotes hat in Indonesien noch nicht statt gefunden. Ich bin mir sicher, da die Indonesier «Übernutzer des Internet» sind, werden sie uns in den kommenden Jahren vormachen, wie man differenziert die Medien nutzt. Indonesien nutzt und lernt im Quadrat. Wie einst China vor gut 10 Jahren, nur steht diesem Land kein Kommunismus bez. der wirtschaftlichen Entwicklung im Weg. Indonesien gehört die nahe wirtschaftliche Zukunft. Ob der moslemische Glaube dabei im Weg steht? Ich denke nicht, mal sicher nicht in den kommenden fünf bis zehn Jahren… danach mal werden wir sehen. Aber das wäre ein anderes Thema.

827 Total 1 Heute
Posted on by Marco Gloor in Indonesien Leave a comment