Wie steht es um Ihre Konzentration?

Wie steht es um Ihre Konzentrationsfähigkeiten?

Wie steht es um Ihre Konzentrationsfähigkeiten?

Üben Sie täglich und die Konzentration wird besser!
Tipps von Marco Gloor

Wir leben heute in einer hektischen Zeit: alles ist bunt, schnell, laut. Oft arbeiten wir an mehreren Aufgaben gleichzeitig. Unser Gehirn gewöhnt sich an die vielen Reize. Die Fähigkeit, sich auf nur eine Sache zu konzentrieren, lässt nach.

Aber dem können Sie entgegen wirken. Hier stelle ich Ihnen zehn Konzentrationsübungen vor, die Spaß machen und die Sie «nebenbei» durchführen können. Regelmäßig angewandt, wird sich Ihre Konzentration merklich steigern. Also los:

1. Buchstaben zählen
Wenn Sie eine Zeitung lesen, nehmen Sie sich einen Artikel vor. Zählen Sie in diesem Artikel beispielsweise alle «i». Am Anfang können Sie einen Stift zu Hilfe nehmen, mit etwas Übung muss es dann ohne gehen. Steigerung: Zählen Sie gleichzeitig zwei, drei,…verschiedene Buchstaben.

2. Ohren spitzen
Stellen Sie Ihr Radio oder Ihren Fernseher für genau 10 Minuten sehr leise. Versuchen Sie trotzdem das Gesprochene zu verstehen. Steigern Sie sich dann auf 15, 20,… Minuten. Sie können gleichzeitig Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren, in dem Sie das Gesprochene im Kopf wiederholen.

3. Schritte zählen
Klingt zwar einfach, ist es aber nicht: Zählen Sie beim Gehen Ihre Schritte. Wenn Sie sich verzählen, beginnen Sie mit dem Zählen von vorne. Ich mache das beim Joggen. Damit schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich trainiere meinen Körper und meine Konzentrationsfähigkeit.
Steigerungsmöglichkeit: Zählen Sie jeden zweiten, jeden dritten… Schritt. Oder: Zählen Sie die Schritte, während Sie sich beim Gehen mit jemandem unterhalten.

4. Wörter hören und zählen
Wenn Sie sich eine Sendung im Radio oder im Fernsehen anhören/ansehen, zählen Sie bestimmte Wörter, z. B .alle «und». Eine Steigerung dieser Konzentrationsübung besteht darin, dass Sie mehr als ein Wort herausfischen, beispielsweise alle «und» und «mit».

5. Sekunden zählen
So leicht sich diese Übung auch anhören mag, sie erfordert doch einiges an Konzentration: Stellen Sie eine Uhr mit einem Sekundenzeiger vor sich hin. Beginnen Sie rückwärts von 100 in Zweiersprüngen zu zählen, und zwar in Intervallen von zwei Sekunden. Also 100, 98, 96 usw. Schaffen Sie es bis 0 in den Zwei-Sekunden-Intervallen, ohne sich zu verzählen?

6. Spiegelverkehrt schreiben
Das erfordert wirklich Konzentration. Beginnen Sie einfach mit Ihrem Namen und erweitern Sie diese Übung mit langen Texten.

7. Blitzkreuzworträtsel
Lösen Sie gerne Kreuzworträtsel? Dann ist diese Konzentrationsübung vielleicht etwas für Sie. Nehmen Sie ein Kreuzworträtsel zur Hand und eine Stoppuhr. Eine Uhr mit Sekundenanzeiger tut es natürlich auch. Nun versuchen Sie,in genau fünf Minuten möglichst viel vomRätsel zu lösen. Dieser kleine Wettkampf mit sich selbst erfordert eine hohe Konzentration.

8. Sätze ergänzen
Und nun eine Konzentrationsübung, die auch Kindern Spaß macht. Für diese Übung sind zwei Personen nötig. Erinnern Sie sich noch an die legendäre Quizshow «DalliDalli»?Bei einem Quiz ging es darum, einen angefangenen Satz mit einem Wort zu ergänzen. Also beispielsweise kann sich das so abspielen:

  • Person 1: «Heute …»
  • Person 2: «Heutehaben…»
  • Person 1: «Heutehabener…»
  • Person 2: «Heutehabenerund…»

Sehr unterhaltsam, welche «Geschichten» bei dieser Konzentrationsübung gesponnen werden. Diese Übung steigert nicht nur die Konzentration, sondern fördert auch das kreative Denken.

9. Steigerung der Konzentration und Fremdsprache üben
Wenn Sie gerade dabei sind, eine Fremdsprache zu lernen, bietet sich folgende Konzentrationsübung an: Zählen Sie in der Fremdsprache von 100 rückwärts bis 0. Steigern können Sie sich dadurch, indem Sie in Zweiersprüngen (100, 98, 96 etc.), Dreiersprüngen usw. zählen.
Wollen Sie noch eine Steigerung? Dann machen Sie diese Konzentrationsübung auf Zeit. Stoppen Sie, wie lange Sie brauchen, bis Sie bei 0 sind. Beim nächsten Mal versuchen Sie diese Zeit zu verbessern.

10. Beschreiben, was man tut
Beschreiben Sie in Gedanken das, was Sie gerade tun.So als würde jemand neben Ihnen stehen, dem Sie jeden Ihrer Handgriffe erklären müssen. Das klingt jetzt vielleicht leichter als es ist. Zum einen müssen Sie sich dabei auf die Tätigkeit an sich konzentrieren, zum anderen erfordert die «Beschreibung» Ihrer Tätigkeit auch einiges an Konzentration. Am besten eignet sich diese Konzentrationsübung für Routine-Tätigkeiten.

So,das sind meine zehn Favoriten. Suchen Sie sich Ihre Favoriten aus. Diese müssen Ihnen vor allem Spaß machen! Bauen Sie dies ein in Ihren Alltag – und wenn es täglich nur fünf Minuten sind. Sie werden staunen, wie schnell sich Ihre Konzentrationsfähigkeit steigert.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg! Marco Gloor.
1450 Total 2 Heute
Posted on by Marco Gloor in Allgemein 1 Comment