iPhone 6 in den Fängen der Mafia

Diese Frau sitz und wartet für einen Zwischenhändler.

Diese Frau sitz und wartet für einen Zwischenhändler.

Der Schwarzmarkt blüht!

Der Schwarzmarkt hat die Warteschlangen vor den Apple Stores übernommen. Über 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 plus wurden in den ersten drei Tagen verkauft. Ein großer Teil dieser iPhones wandert über dunkle Kanäle nach China und Russland.

In Russland gehen die neuen iPhones erst Ende September in den Verkauf. In China musste Apple erst kürzlich den Verkaufsstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus auf unbestimmte Zeit verschieben. In diesen Ländern ist die Nachfrage nach den neuen iPhones enorm. Das Angebot jedoch ist gering bzw. nicht existent. So lange wollen betuchte Russen und Chinesen natürlich nicht warten. Dieser Zustand ruft wenig überraschend Schwarzhändler auf den Plan, die die Nachfrage bedienen wollen. Nun gibt Apple in seinen Retail Stores zumindest in den ersten Verkaufsstagen maximal zwei iPhones pro Kunde ab. Für den Schwarzhändler selbst rentiert es sich nicht, wenn er sich für nur zwei Stück anstellt. Also werden Personen, Strohmänner und -frauen, engagiert, die sich für den Schwarzhändler in die Schlangen einreihen. Das machen die Strohmänner natürlich nicht aus Spaß an der Freude. Je nach Wartezeit kann so ein Strohmann 100 US-Dollar/Euro oder mehr pro iPhone verdienen.

Marco Gloor : «Am meisten verdienen natürlich die Schwarzhändler», erst recht, wenn sie als eine der Ersten die neuen iPhones anbieten können. Nur dann können sie die Preise bestimmen. Je mehr Strohmänner ein Schwarzhändler für den iPhone-Verkaufsstart anstehen lässt, desto größer ist sein Gewinn. Online-Bestellungen rentieren sich für Schwarzhändler nicht. Apple nennt noch keine genauen Lieferzeiten. Bis diese Geräte eintreffen, sind die Schwarzmarktpreise bereits zu weit gesunken. Auf dem Schwarzmarkt kostet ein iPhone 6 derzeit um die 1900,- US-Dollar, ein iPhone 6 Plus ist mit rund 3250,- US-Dollar schon deutlich teurer. Die beliebtesten Farben sind, wie zu erwarten, Gold und Spacegrau, für die man auch gerne 500,- US-Dollar Aufschlag verlangt. Die Hintermänner sammeln die von ihren Strohmännern gekauften iPhones nicht selten direkt von den Apple Stores ein und wandern dann mit Taschen voller iPhones zu weiteren Sammelstellen. Es wird sich auch schon mal mehrfach angestellt.

Marco Gloor: «Ein New Yorker Filmemacher zeigt in seinem neusten Video, wie systematisch die chinesische iPhone-Mafia die New Yorker Apple Stores leerkauft».
1542 Total 1 Heute
Posted on by Marco Gloor in Allgemein Leave a comment