Brauchen wir die Tagesschau noch?

Geht es uns ohne die täglichen «News» besser?

Geht es uns ohne die täglichen «News» besser?

Brauchen wir noch die Nachrichten…

…wenn die Verantwortlichen uns Nachrichten vorenthalten und noch schlimmer, uns bevormunden, welche Nachrichten wir sehen dürfen. Selbstverständlich trifft der Verantwortliche News man selbst die Newsauswahl, welche er der Bevölkerung vorlegen will. Doch was ist, wenn diese News nicht mehr der Wahrheit entsprechen und was ist, wenn diese Nachrichten uns ausschliesslich zu manipulieren versuchen?

Uns wird nicht mehr die Wahrheit erzählt. Wird die öffentliche Meinung stetig nur noch manipuliert? Ginge es uns besser wenn wir keine Nachrichten mehr konsumieren würden? Warum schauen wir Nachrichten und lassen uns die Stimmung vom Negativen vermiessen? Wir konsumieren in der Medienlandschaft kaum noch positive Berichte. Entweder geht es um Kriege oder um Sex. Die Medienverantwortlichen haben das Gefühl zu wissen, dass wir jeden Tag dies konsumieren wollen. Paradoxerweise sind es auch die Medienverantwortlichen, welche die Möglichkeit hätten uns täglich mit positiven News zu berieseln.

Nehmen wir den jetzige Eskalation zwischen der Ukraine und Russland. Wir hören/lesen/sehen nie das was geschieht. Zwischen Donezk und Mariupol werden zivile ukrainische Fahrzeuge angehalten, von den eigenen ukrainischen Menschen erschossen und danach werden die Autos mit den Insassen (ohne Hab und Gut) verbrannt. Warum erfahren wir diese Nachrichten nicht? Werden die News-Verantwortlichen oder die Journalisten mundtot gemacht? «Das eigene Volk plündert und mordet», das wäre doch eine Schlagzeile wert oder? Vermutlich ist das zu wenig plakativ und man nimmt lieber die Staatsherren ins Visier anstatt den Fokus/Horizont etwas zu vergrössern. Oder denken die News-Verantwortlichen dass wir dann den Konflikt nicht mehr verstehen, weil es immer einen «Bösen» geben muss? Die Ukraine hatte immer schon einen inneren eigenen Konflikt (nicht erst seit dieser Eskalation) und wollte diesen auch selbst bewältigen. Eingemischt haben sich alle andere Staaten mit Ihren Selbstinteressen und eben die Berichterstattungen weltweit. Wir sollen das Glauben was wir vorgetragen erhalten. Anderes Beispiel – Zur Zeit haben wir die Ebola Seuche in Afrika (oder ev. schon in Europa?). Hören tun wir nur tröpfchenweise in den News davon. Warum? Diese Seuche ist realistisch betrachtet viel «schlimmer» als ein Krieg. Wenn 20’000 Infizierte in Afrika herumlaufen und die Krankenhaus angestellten nicht mehr zur Arbeit erscheinen, dann hat man den Kampf gegen das Virus kurzzeitlich verloren. Jetzt müssen drastische und noch nie dagewesene Massnahmen getroffen werden. Dafür sollten sich die Staatsherren auf der Welt treffen und Massnahmen ergreifen. Will man uns wieder von irgendetwas beschützen? Das ja keine Panik in der Weltbevölkerung ausbricht? Kann es sein das wir Ende Jahr gar nicht mehr Fliegen und der Luftverkehr zum erliegen kommt? Das kann durchaus sein, wenn die Verantwortlichen nicht endlich den Kontinent Afrika vom Reiseverkehr «dicht» machen.

Somit nochmals, was bringt es uns, die Nachrichten zu konsumieren, wenn wir nicht das vorgehalten erhalten was wirklich geschieht auf der Welt? Ich spreche da in der Hauptsache von den Staatlichen TV-Stationen oder Newsblätter und weniger von den Socialmedia-Kanälen. Bei den letzteren kann man, mit etwas Glück, noch die Wahrheit sehen und versuchen zu verstehen (doch auch diese werden leider vermehrt gezielt manipuliert).

Fühlen wir uns besser ohne Nachrichten?
Wir sind in unserer Medien-«Zwangsjacke» soweit, das wir die Wahrheit gar nie mehr erleben werden/dürfen/können. Niemand übernimmt mehr Verantwortung für das was wirklich geschieht und hat lediglich seinen eigenen Nutzen im Visier.

Marco Gloor: «Grundsätzlich werden alle und alles manipuliert. Somit wäre es besser wenn wir uns nicht manipulieren lassen und unsere Gedanken selbst bestimmen».
1902 Total 1 Heute
Posted on by Marco Gloor in Allgemein Leave a comment